Home Login

NewsMap

Geschichte des Tages

Test page Die Regenmacher
Wetter auf Bestellung, ein ewiger Wunsch der Menschheit. Es gibt aber tatsächlich Firmen, die diesen Wunsch erfüllen.

Regen

Versuch in der Gefriertruhe

Aus einer Wolke regnet es nur dann, zumindest in unseren Breitengraden, wenn zunächst unterkühlte Wassertropfen zu Graupelkörnchen gefrieren. Doch dafür müssen wiederum genügend so genannte Kristallisationskeime vorhanden sein, an denen unterkühltes Wasser gefrieren kann.


1946 unternahmen Wissenschafter im Forschungslabor von General Electric in Schenectady bei New York Experimente zur Wetterbeeinflussung. Der junge Forscher Vincent Schaefer untersuchte die Eisbildung an Tragflächen von Flugzeugen. Er kühlte die Luft in einer Gefriertruhe auf -23 Grad ab. Aber die Wassertropfen gefroren nicht. Da gab er gefrorenes CO2 hinzu (Trockeneis) und sofort bildeten sich Eiskristalle, die Grundlage für Regen.


Irving Langmuir (Nobelpreisträger in Chemie und Chef von Schaefer) experimentierte mit Silberjodid. Dieses gelbe Salz hat eine ähnliche Oberfläche wie Graupel und kann daher auch als eisähnliche Struktur in Wolken dienen. Man begann dann, Wolken mit Silberjodid zu impfen. So fügte man künstliche Gefrierkerne in die Wolke und löste den Regen aus. Durch die Eisbildung wird latente Wärme frei, und durch die erwärmte Luft entstehen Aufwinde. Dadurch wird der Kondensationsprozess weiter verstärkt. Aus Haufenwolken werden grosse Cumulonimbuswolken, die schliesslich mit dicken Tropfen abregnen.


Die gezielte Wetterbeeinflussung wird mittlerweile seit 40 Jahren angewandt. Allein in den USA liefern 15 Unternehmen per Flugzeugimpfung Regen auf Bestellung. Zum "Wolkenimpfen" stehen in 25 Ländern der Erde speziell ausgerüstete Flugzeuge zum Einsatz bereit. Auch der in der Landwirtschaft gefürchtete Hagel kann durch Impfen von Wolken verhindert werden. Im Landkreis Rosenheim, einem der gewitterträchtigsten Gebiete Deutschlands, sind die Hagelschäden stark zurückgegangen, seit Impf-Einsätze geflogen werden. Dabei versuchen die Wetterflieger die Wolke mit soviel künstlichen Eiskeimen zu füllen, dass sie ausregnet, anstatt die Hagelkörner weiter wachsen zu lassen.



Vor einem Jahr

Wetter weltweit: Strmischer Wochenauftakt in Teilen Europas
Es ist Sonntag und somit wieder Zeit fr einen Blick auf bevorstehende Wetterereignisse in der neuen Woche:

Ausblick


Wetterblick
aus St. Gallen

Magnetometer

mX-4640 nT
mY-22078 nT
mZ-63535 nT
Magn. Field B67422 nT
Hor. field H22560 nT
Deviation78.1°
Inclination-70.5°
>>Daten

Magnetisch Mitternacht

Ortmagnetisch Mitternachtmagnetisch Nordrichtung
Lakselv:21.52 Uhr335.4°
Luosto:22.56 Uhr338.3°
Reykjavík:00.16 Uhr339.2°
Syöte:22.58 Uhr339.5°
Tromsø:22.13 Uhr334.6°
Äkäslompolo:23.04 Uhr337.4°

Top News

Klimawandel: Diese Skigebiete gibt es 2100 wohl nicht mehr
Geht der Klimawandel ungebremst weiter, droht vielen Schweizer Skigebieten das Aus. Eine Karte zeigt, welche Orte betroffen sind.
Hurricane makes 'largest undeveloped' oil find in UK waters
An oil exploration firm makes what it is describing as the 'largest undeveloped discovery' in UK waters.
Klimaveränderung: Forscher beziffern den Einfluss der Sonne auf den Klimawandel
Wäre die Sonne schwächer, könnte sie den Einfluss der Menschen auf den Klimawandel abschwächen. Ihren Zyklus vorauszusagen ist jedoch schwierig. Das geht aus einer Studie der ETH Zürich und Uni Bern hervor.
Cougar carcass found frozen in snow northwest of Thunder Bay may answer mountain lion mystery
A startling discovery made this weekend northwest of Thunder Bay may answer a decades-old question: do cougar prowl northwestern Ontario?
Heute vor 4 Jahen: Schnee und strenger Frost
Das milde Frühlingswetter wird uns noch milder vorkommen, wenn wir in den März 2013 blicken - Erinnern Sie sich?
Earth Hour: Lights switched off around the globe
Lights have been going out around the globe for Earth Hour to draw attention to climate change.
Lights out
Major global landmarks go dark to draw attention to climate change.
Unwetter-Drama in Perus: 'Küsten-El-Niño' fordert schon 85 Tote
Was ist nur in Peru los? 'Küsten-El-Niño' beschert dem Land durch extreme Niederschläge eine der schlimmsten Katastrophen seit Jahren. Die Zahl der Toten steigt.
Green alert for tropical cyclone THIRTEEN-17. Population affected by Category 1 (120 km/h) wind speeds or higher is 0.
From 24/03/2017 to 25/03/2017, a Hurricane/Typhoon > 74 mph (maximum wind speed of 213 km/h) THIRTEEN-17 was active in SWPacific. The cyclone affects these countries: Australia (vulnerability Low). Estimated population affected by category 1 (120 km/h) wind speeds or higher is 0.
>> more news

© 2007-2009, wetterhexe.com